Corrodi/Kucharczyk – erstmals Latein-Gold

Davide Corrodi/Maja Kucharczyk haben sich ihre erste Goldmedaille an einer Schweizer Latein-Meisterschaft gesichert. Das favorisierte Paar vom TSC Zug verwies die TTZ-Herausforderer Dominik Zimmermann/Mae Lilia Hoffmeister und Tristan Geiger/Catherine Pisarenko souverän auf die Ehrenplätze. Im Rahmen des Trafo-Cup in Baden wurden insgesamt sechs Titel vergeben, die an fünf verschiedene Clubs gingen.

Bevor der letzte Block mit den letzten Finals gestartet wurde, ehrte der STSV die zurückgetretenen Pitt und Tiara Wibawa, welche im Vorjahr den Latein-Titel nach vier zweiten Plätzen erstmals gewinnen konnten. In bewegenden Worten nahm das sympathische Geschwisterpaar Abschied und verfolgte anschliessend den Wettkampf ihrer einstigen Konkurrenten.

Corrodi/Kucharczyk, gestärkt durch ihre Halbfinalteilnahme an der Zehntanz-WM, kamen als grosse Favoriten auf die Tanzfläche und gaben sich keine Blösse. Ausdrucksstark und technisch überzeugend zeigten sie eine beinahe tadellose Leistung. Nur gerade der Paso Doble mussten sie den zweitklassierten Zimmermann/Hoffmeister überlassen. In den vier übrigen Tänzen sahen sie die internationalen Wertungsrichter vorne.

TTZ mit starker Teamleistung
Der TTZ brillierte als Team. Hinter Zimmermann/Hoffmeister setzen sich Geiger/Pisarenko und Granwehr/Lesniak auf die Ränge 3 und 4. Die „Altstars“ David Büchel/Flavio Landolfi (TDSC) konnten ihrerseits Luca Baptiste Ruef/Julia Amato (TSCZ/TGS) in Schach halten.
Der TTZ gewann zudem zwei Goldmedaillen. Bei den Junioren wiederholte Henri Arpad Hoffmeister seinen letztjährigen Sieg in einem faszinierenden Finale, diesmal an der Seite der Ukrainerin Marianna Panchenko. Felix Locher/Silvia Nater waren bei den Senioren I die beste Paarung.
Auch der TSC Luzern gehörte in den letzten Jahren zu den fleissigen Medaillensammlern bei den Senioren. An Flavio Lodigiani und Patricia Patt führte bei den Senioren II erneut kein Weg vorbei. Hinter ihnen kamen – genau gleich wie im Vorjahr – Sudholt/Sudholt (DUZ) und Peter/Zürcher auf die Ehrenplätze.

Aufschwung bei den Schülern
Ein sehr stattliches Starterfeld gab es bei den Schülern zu beobachten. 13 Paare zeigten in der Einsteigerklasse, dass im Nachwuchsbereich nach der Pandemie wieder neues Leben entstanden ist. Ein Aufschwung, den auch einige Tanzpaare mit ukrainischem Pass begünstigt haben. Letztlich zeigten sich Mihail Novikov/Polina Trehub (DUZ) als beste Kinderpaarung und gewann den Schüler-Titel.
Als fünfter Club sicherten sich der Dance Club New Horizon aus Pfäffikon/SZ einen Titel. Bei der Jugend setzten sich erstmals Alessandro Faraco/Charleen Leimer durch.

Trafo Cup mit Standard
Die Schweizer Latein-Meisterschaften fanden im Rahmen des traditionellen Trafo-Cup statt. Die zahlreichen Standard-Kategorien zum Auftakt des Turniertages hatten ihren Höhepunkt mit dem Finale der Hauptkategorie, wo die aktuellen Schweizer Meister Volodymyr Kasilov/Yulia Dreier (DUZ) obenaus schwangen.

Nach zwei Jahren Unterbruch, aber schon zum 16. Mal, luden die Happy Dancers Baden in die Trafohalle ein, wo Tanzende und Zuschauer optimale Bedingungen vorfinden konnten. Das Publikum verwandelte den Tanzsaal zuweilen in ein Tollhaus, die einzelnen Fangruppen überboten sich mit ihren Gesängen und Schlachtrufen gegenseitig. Wir haben wieder Leben in der Bude – so macht das Spass!

Related Post

STSV-Strategieweekend in Liestal

Wie sollen die strategischen Schwerpunkte des STSV im 2023 angepasst und ergänzt werden? Wo braucht es welche Massnahmen? Wie können die vielen Arbeiten auf verschiedene Schultern verteilt werden, will sich der STSV-Vorstand

Weiterlesen »
de_DE

Folgen Sie uns auf den Soziale Netzwerken

Subscribe to our newsletter

Sign up to receive updates, promotions, and sneak peaks of upcoming products. Plus 20% off your next order.

Promotion nulla vitae elit libero a pharetra augue