Ab sofort gilt bei STSV-Turnieren für sämtliche involvierten Personen die mittlerweile bekannte Covid-Zertifikatspflicht, die 3G-Regelung. Jeder Tanzende, die Jury, das Publikum und auch die Helferinnen und Helfer müssen also belegen können, dass sie entweder geimpft, genesen oder getestet sind. Diese Kontrolle findet vor dem Einlass in die Halle statt.
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind von dieser Covid-Zertifikatspflicht ausgenommen.

In den Innenräumen gelten nach wie vor die üblichen Hygieneregeln, wie Händedesinfektion sowie die Empfehlung, die Distanzregeln wenn möglich einzuhalten.

Auch wenn es der Bundesrat die Zertifikatspflicht noch nicht ausgeweitet hat oder bei Sportveranstaltungen grundsätzlich vorschreibt, will der STSV-Vorstand dem gesundheitlichen Schutz aller an einem Tanzsportturnier anwesenden Menschen höchste Priorität geben. Wir zählen dabei auf die Solidarität und Akzeptanz der Tanzsport-Familie.

Diese Regelung tritt erstmals am kommenden Wochenende vom 11./12. September an den Schweizermeisterschaften der Senioren, resp. den Bernermeisterschaften in Schwarzenburg in Kraft und gilt bis auf Weiteres.

Zertifikate für «getestet» werden nach einem negativen PCR-Test oder einem negativen Antigen-Schnelltest ausgestellt. Selbsttests werden nicht anerkannt. Die Gültigkeit der Tests sind für:

  • PCR-Test: 72 Stunden ab Zeitpunkt der Probeentnahme
  • Antigen-Schnelltest: 48 Stunden ab Zeitpunkt der Probeentnahme