Die Schweizer Zehntanzmeister Davide Corrodi/Maja Kucharczyk erreichten an der Europameisterschaft in Kiew/Ukraine ein beachtliches Resultat. Rang 17 unter 33 gemeldeten Paaren, also eine Klassierung in der Mitte der Rangliste, ist ein starkes Ergebnis.

Das Zuger Tanzpaar legte in der ersten Runde einen fulminanten Start hin und holte sich 96 der möglichen 100 Kreuze. Andere Paare legten dann ab der zweiten Runde zu, so dass Corrodi/Kucharczyk in der zweiten Runde hängen blieben. Die Top 12 werden nun aber immer realistischer, für einen Finalplatz hängen die Trauben noch etwas höher.

Earle Williamson/Veronika Myshko (Ukraine), Vladislav Untu/Polina Baryshnikova (Moldawien) und Andrea Roccatti/Marika Odikadze (Israel) holten sich am 25. September den EM-Medaillensatz.

Richoz/Etter an der Senioren-WM in Ungarn

Für die Genfer Pierre-Yves Richoz/Audrey Etter war die Reise an die Senioren-WM ins ungarische Szombathely die Belohnung für ihr grosses Engagment. Seit vielen Jahren sind die Zehntänzer aus der Romandie mit viel Fleiss unterwegs, lassen fast kein STSV-Turnier aus. Sie klassierten sich bei ihrer WM-Teilnahme auf dem 16. Rang unter 16 Paaren. Gewonnen wurde der Titel von Spanien.