16.11.2020 – STSV-Präsident Walter Vogt, mit zehn Club-Vertretern im Haus des Sports in Ittigen bei Bern postiert, begrüsste am zweiten November-Sonntag über 20 weitere interessierte Personen, die sich mit ihren Laptops via Zoom zuschalteten und sich aktiv mit der unmittelbaren Zukunft des Schweizer Tanzsportverbandes auseinandersetzen wollten. „Das Interesse und das Engagement waren für mich überwältigend“, freut sich Vogt, der im Januar mit dem STSV-Vorstand die Initiative „Vision 2030“ lanciert und dabei die „Basis“ zur offenen Mitgestaltung des Schweizer Tanzsports eingeladen hatte.

Nachdem der Präsident allen Teilnehmenden den bisherigen Weg, die grossen Zusammenhänge und die Tagesziele erläutert hatte, konnten sie anonym einen Fragebogen ausfüllen. Die fünf Themenfelder mit der grössten Zustimmung wurden anschliessend in Kleingruppen, die in verschiedene Chatrooms aufgeteilt wurden, intensiv diskutiert und dem Plenum wiederum vorgestellt.

In allen Themenbereichen – «Tanzen für alle», «Kader», «Turniere», «Aussenwirkung» sowie «Entwicklung Tanz-Community» wurden weitere Grundlagen und interessante Ideen gesammelt, die nun in die konkrete Planung 2021 einfliessen. Der STSV-Vorstand priorisiert daraus in seinem Strategie Wochenende vom 21./22. November die konkreten Projektdefinitionen, für die im bevorstehenden Jahr ein angemessenes Budget und personelle Ressourcen zur Verfügung bereitgestellt werden.

Ein bereits fix gesetztes Projekt ist «J+S im STSV», mit dem die in den vergangenen Jahren entwickelten Grundlagen dazu verwendet werden sollen, eine breite und nachhaltige Basis von tanzbegeisterten Kindern und Jugendlichen zu schaffen.

Der STSV freut sich, dass die bevorstehenden Aufgaben auf mehr Schultern verteilt werden kann. 78% aller Teilnehmenden des Workshops haben nämlich signalisiert, dass sie in irgendeiner Form bei der Weiterentwicklung des Schweizer Tanzsports mithelfen möchten.